Was verstehen wir unter Partizipation?

Mit allen unseren partizipativen Angeboten zielen wir auf dialogorientierte Formen von Öffentlichkeitsbeteiligung – im Unterschied beispielsweise zu repräsentativen Formen wie Wahlen.

Welche Möglichkeiten zur Beteiligung gibt es?

Auf mein.berlin stellen wir bald erste Online-Formate zur Verfügung; 2022 starten wir mit Informationsveranstaltungen und Bürgerwerkstätten. Im Bereich "Aktuelles & Termine" werden wir frühzeitig darüber informieren. Solltest du bereits jetzt Fragen und Meinungen zur Radbahn haben, kontaktiere uns jedezeit oder komme zu unseren Radbahn-Gesprächen.

Kontakt

Zu Fragen rund um die Themen Bürgerbeteiligung, wende dich an partizipation@radbahn.berlin.

Partizipation

Stadtraum entsteht im Dialog mit der Gesellschaft!

Initiativen, die sich wie das Reallabor Radbahn mit dem öffentlichen Raum befassen, wirken sich automatisch auf alle Personengruppen aus, die diesen nutzen oder zukünftig nutzen wollen. Reallabor Radbahn schafft einen zugänglichen Stadtraum, der von der Gemeinschaft inspiriert und kultiviert wird, die diesen nutzt.

Leitlinien zur Beteiligung

Unsere Ideen und Gestaltungsräume sowie Anspruch und Verständnis von Beteiligung haben wir in unseren "Leitlinien zur Beteiligung" zusammengefasst.

Unsere Beteiligungsmöglichkeiten sprechen unterschiedliche Zielgruppen der Öffentlichkeit an

Bürgerinnen und Bürger

Durch verschiedene Formate laden wir die Menschen dazu ein, sich an unserem Projekt zu beteiligen und mit ihrem Wissen und ihren Wünschen zur Gestaltung von Testfeld und Gesamtstrecke der Radbahn beizutragen.

Wir diskutieren in Werkstatt-Formaten mit den Anwohnerinnen und Anwohnern der drei angrenzenden Bezirke (Friedrichshain-Kreuzberg, Tempelhof-Schöneberg und Charlottenburg-Wilmersdorf) ihre und unsere Erfahrungen mit dem Testfeld und beraten uns dazu untereinander. Wir wollen Ableitungen für die Gesamtstrecke der neun Kilometer langen Radbahn aus Sicht von Bürgerinnen und Bürgern treffen, die frühzeitig in die weiteren Planungen der Radbahn einfließen können.

Wir möchten beispielsweise wissen:

  • Welche Bedürfnisse haben die Menschen entlang der Radbahn (als Anwohnende, als Fußgänger:innen, als Gewerbetreibende etc.)? Und wie können diese gut und gleichberechtigt befriedigt werden?
  • Welche Infrastruktur (Papierkörbe, Haltestangen, Lichtverhältnisse, Service-Stationen etc.) sowie Informationen (ideale Geschwindigkeit, Entfernungen, Touristisches, geografische Verortungen etc.) brauchen oder wünschen sich Radfahrer:innen?
  • Welche Angebote werden jeweils als unverzichtbar angesehen, welche als optional?
Szene einer Arbeitssession. Eine Frau klebt bunte, beschriebene Papierzettel an eine Pinnwand.

Stakeholder

Andere Beteiligungsformate adressieren verschiedene Interessenvertretungen, sogenannte Stakeholder. Wir möchten mit vielen unterschiedlichen Akteur:innengruppen ins Gespräch kommen, um von ihnen wichtige Impulse für unsere Arbeit zu erhalten.
Hierfür haben wir auch einen Beirat ins Leben gerufen, der uns als 14-köpfiges Gremium aktiv berät und unterstützt.
Wir greifen die Ergebnisse dieser Veranstaltungen auf und nutzen sie unmittelbar für die weiteren Planungen des Testfeldes bzw. darüber hinaus für die Überlegungen zur Gesamtstrecke.

Akteur:innen aus unterschiedlichen Bereichen:
  • Stadt- und Raumentwicklung
  • Verkehrsplanung und Mobilitätswende
  • soziale sowie kulturelle Initiativen und Träger
  • zivilgesellschaftliche Vereine und Verbände, wie z.B. Fahrradnetzwerke
  • Einzelhandel und Gewerbe
Skizze, die aufzeigt wie der Raum unter dem Viadukt aussehen könnte: Sitzgelegenheiten am Rand sowie Pflanzenkübel mit Grün.

Testfeld

Probieren geht über Studieren - ein zentrales dialogisches und diskursives Element ist dabei auch unser Testfeld. Als niedrigschwellige Form der Teilhabe liefert es ganz konkret Möglichkeiten zum Mitmachen, Ausprobieren, Kommentieren und Bewerten.

Wo finde ich aktuelle Veranstaltungen?

Im Bereich Aktuelles & Termine und auf unseren Sozialen Netzwerken oder in unserem Newsletter.

Eine Gruppe von Menschen (ca. 20), dich gedrängt auf Fahrrädern unter dem Hochbahn-Viadukt lächelt als Gruppenfoto in die Kamera. Das Bild wurde leicht erhäht aufgenommen und man sieht im Hintergrund das tunnelartige Viadukt. Links und rechts viel Gebüsch.

Mach mit!

Triff das Radbahn-Team und diskutiere mit uns über die Zukunft des Berliner Stadtraums. Hierfür bieten wir eine Online-Plattform, offene Gesprächsrunden oder Sprechstunden an und organisieren bunte Veranstaltungen für Jung und Alt. Mehr hierzu unter „Aktuelles & Termine”.

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind unerlässlich für die richtige Darstellung der Website-Inhalte, während andere uns dabei helfen, diese Website zu optimieren. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.